notafina.com

Skip to Main Content »

Language
 
Shopping Cart (0 item)
My Cart

You have no items in your shopping cart.

100 Technical Paraphrases on Kreutzer-Etudes

100 Technical Paraphrases on Kreutzer-Etudes

Technic of the Left Hand


  • Composer: Jacobsen, Maxim
  • Instrumentation: violin
  • Language: German - English
  • Series: Classics Relaunched
  • Order No.: ZM10100 Q49439

Availability: In stock

€7.99
Incl. 19% Tax

digital edition

- +
 
Description
Das groß angelegte Studienwerk
"100 technische Paraphrasen über Kreutzer-Etüden zur höchsten Ausbildung der Violintechnik" erschien zwischen 1929 und 1931 in wirtschaftlich schwierigen Zeiten und war deswegen kein geringes verlegerisches Wagnis.
Jacobsen hatte festgestellt, dass die meisten Schüler ihr Studium in diesen Zeiten nicht ohne Nebenverdienst beenden konnten. Dieser Dienst in Musikkapellen dauerte meist 6 Stunden täglich und war sehr anstrengend. Das ging auf Kosten der Tongebung, die Grifftechnik wurde unsauber und die Intonation unsicher. Die Kreutzer-Etüden dienten nur der Grundlage, um ein völlig neues Studienwerk zu erstellen, das fern von langweiliger Schulmeisterei ist und zu schnellen Ergebnissen führt. In vollendeter Systematik gelang ihm die Verknüpfung des Technischen mit der rein musikalischen Substanz.
Die großen Violinpädagogen seiner Zeit wie Carl Flesch, Fritz Kreisler, Otakar Sevcik und Walther Davisson waren vollkommen begeistert und prophezeiten der dreisprachigen Veröffentlichung eine große Verbreitung. Die besten Geigenvirtuosen der Welt bezeichneten es gar als größtes Studienwerk für ihr Instrument, bestimmt dazu, ein Bestseller zu werden. Doch schon kurze Zeit später erschien Jacobsens Name im „Lexikon der Juden in der Musik“ und die Nationalsozialisten verboten die Verbreitung seiner Werke.
Details
Difficulty: difficult
Publisher: Musikverlag Zimmermann
Series: Classics Relaunched
page number: 44
Das groß angelegte Studienwerk
"100 technische Paraphrasen über Kreutzer-Etüden zur höchsten Ausbildung der Violintechnik" erschien zwischen 1929 und 1931 in wirtschaftlich schwierigen Zeiten und war deswegen kein geringes verlegerisches Wagnis.
Jacobsen hatte festgestellt, dass die meisten Schüler ihr Studium in diesen Zeiten nicht ohne Nebenverdienst beenden konnten. Dieser Dienst in Musikkapellen dauerte meist 6 Stunden täglich und war sehr anstrengend. Das ging auf Kosten der Tongebung, die Grifftechnik wurde unsauber und die Intonation unsicher. Die Kreutzer-Etüden dienten nur der Grundlage, um ein völlig neues Studienwerk zu erstellen, das fern von langweiliger Schulmeisterei ist und zu schnellen Ergebnissen führt. In vollendeter Systematik gelang ihm die Verknüpfung des Technischen mit der rein musikalischen Substanz.
Die großen Violinpädagogen seiner Zeit wie Carl Flesch, Fritz Kreisler, Otakar Sevcik und Walther Davisson waren vollkommen begeistert und prophezeiten der dreisprachigen Veröffentlichung eine große Verbreitung. Die besten Geigenvirtuosen der Welt bezeichneten es gar als größtes Studienwerk für ihr Instrument, bestimmt dazu, ein Bestseller zu werden. Doch schon kurze Zeit später erschien Jacobsens Name im „Lexikon der Juden in der Musik“ und die Nationalsozialisten verboten die Verbreitung seiner Werke.
Difficulty: difficult
Publisher: Musikverlag Zimmermann
Series: Classics Relaunched
page number: 44
Location

notafina GmbH, Carl-Zeiss-Str. 1, 55129 Mainz

info@notafina.com

+49 6131 246-0